Das Comeback des Bauhauses

Das Bauhaus Atelier um 1908 (Foto: Wikipedia)
Das Bauhaus Atelier um 1908 (Foto: Wikipedia)

Klare Formen sind das Markenzeichen des “Bauhaus“ und das nicht nur bei Designfreunden. Die alte Schule des Walter Gropius (*1883 – +1969) der, den Bauhaus Stiel in den 1920er Jahren begründete ist wieder gefragt. Zu den bekanntesten Industriebauten des Bauhaus gehört das Fagus-Werk in Hannover, welches einst, als Schuhleistenfabrik im Auftrag des Unternehmers Carl Benscheidt errichtet wurde. 2011 erhielt das Fagus-Werk den Titel “UNESCO-Weltkulturerbe“.

Heute ist das Bauhaus wieder heißbegehrt, so findet man nicht nur in Berlin neue Häuser, die an den architektonischen Grundsätzen des Walter Gropius anknüpfen. So hat auch bei manch klarem und nüchternem Innenraumdesign der Erfinder des Bauhauses wohl Parte gestanden. Wer über das nötige Kleingeld verfügt, sich beispielsweise in Berlin und anderen Metropolen zentral gelegene „Townhoues“ kaufen. Wen es nicht in die großen Städte zeiht, möchte, kann auch schon auf entsprechende Konzepte f der Industrie zurückgreifen.

Laut dem Bundesverband Deutscher Fertigbau (BDF). Ist ein Zunehmendes, interessiere der Kunden am Bauhaus zu verzeichnen. „Die Menschen fühlen sich in einem zeitlosen Bauhaus-Stil wohler als in einem Gebäude, das in einem gerade modernen, möglicherweise kurzlebigen Architekturstil gebaut wurde,” so der BDF. Demnach sind die Interessenten für den neuen alten Stil in allen Altersschichten zu finden, gemein sei ihnen jedoch in der Regel ein höherer Bildungsstand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.